„Danke“ im Bilderrahmen

Auch wenn ihr heute vielleicht auf die Karte, auf die euch Heike am Montag hingewiesen wartet, muss ich euch leider enttäuschen. Ich zeige sie euch ber noch diese Woche und erkläre euch meine Vorgehensweise. Meinen heutigen Blogpost habe ich eigentlich schon für viel früher geplant, immerhin war es das Weihnachtsgeschenk für meine beste Freundin. Aber wie das so oft ist, hat man ein aktuelles Projekt, dass man unbedingt noch als erstes zeigen möchte. 😉 Heute gilt`s aber.

Beim surfen im Netz habe ich  so einen Rahmen gesehen mir allerdings nicht gespeichert wo – und das trotz Pinterest. Ich weiß auch nicht was mich da geritten hatte. Naja, egal. Als ich vor Weihnachten überlegt habe, was für eine Kleinigkeit – weil wir  uns ja nichts schenken – ich meiner besten  Freundin an unserem mittlerweile traditionellen Vorweihnachtskaffee mitbringen kann kam mir der Rahmen wieder in den Sinn. Und da ich immer mindestens 5 (oder mehr) Rahmen vom Schweden auf Vorrat zuhause habe war das Geschenk auch innerhalb einer halben Stunde fertig. Die längste Zeit habe ich glaube ich für das befestigend des Drahtherzes gebraucht 😀

 

Die Sätze, wofür ich ihr danken wollte/will waren dafür innerhalb von 3 oder 4 Minuten aufgeschrieben 😉

Am meisten hat mich ihre Nachricht an  heilig Abend gefreut, als sie geschrieben hat, dass es einen Ehrenplatz bekommt und ihr Mann es am selben Abend noch aufgehangen hat. Ist doch schön, wenn ein Geschenk so gut ankommt, oder?

 

Habt noch einen wundervollen Abend,

Liebste Grüße, Tina

Nimm dir Zeit für die Dinge die dich glücklich machen.

Ja, das habe ich eigentlich jeden Tag vor, aber wie das immer so ist mit den Kids, Hausaufgaben, Taxi Mama, dem  Haushalt und 1000 anderen Dingen. Irgendwie schiebt man es doch immer etwas auf bzw. tritt es in den Hintergrund.

Um es mir immer wieder in Gedanken zu rufen – und weil der alte Nähmaschinentisch meiner Oma nachdem die Weihnachtsdeko weggeräumt wurde so kahl aussah – habe ich mich  hingesetzt und den Spruch mit dem Silhouette Studio erstellt und ihn auf A3 ausgedruckt.

Da wir einen Dekomix zwischen modern und Shabby wollte ich, dass die Folie nicht „perfekt“ wird. Dazu habe ich die Decofoil durch das Laminiergerät laufen lassen bevor es sich ganz aufgeheizt hatte.  Getestet hatte ich das zuvor  bereits an ein paar Resten, und es hat geklappt 🙂

Passenderweise bin ich bei Depot über die tolle Vase in Rosegold gestolpert und die musste ja dann unbedingt mit 😉

 

Liebste Grüße,

Tina

Glänzende Geburtstagskarte #2

Vor kurzem habe ich euch die Geburtstagskarte für meine beste Freundin gezeigt, heute zeige ich euch die Karte, die ich der lieben Heike gemacht habe.

Wieder habe ich die DecoFoil in Rosè-Gold benutzt – wie gesagt, ich kann nicht genug davon bekommen 😉

 

 

Die Datei  ist – mal wieder mit dem Silhouette Studio erstellt. Und so einfach und schnell wie die Datei erstellt war, um so länger habe ich fürs Fotografieren gebraucht. Entweder schien alles Schwarz, oder es glänzte so, dass man nichts erkannt hat. Aber es kamen dann doch ein paar brauchbare Fotos dabei raus 🙂

 

Liebe Heike,

ich hoffe, hoffe, hoffe wirklich, dass wir uns ganz bald wieder mal treffen – und dann nicht nur im Spieleland – sondern zuhause damit wir mit unseren Plottern weiter experimentieren können.

Liebe Grüße,

Tina

Happy Birthday, kleine Maus!

Heute ist es schon acht Jahre her, dass unsere kleine Maus geboren wurde, und so dachte ich, ich zeige euch ihre diesjährigen Einladungen zu ihrem Kindergeburtstag. Wobei, „darf“ man oder kann man in dem Altern noch „Kindergeburtstag“ sagen? Oder ist es nicht schon ne kleine Geburtstagsparty?! Wenn ich an den Geburtstag ihrer Freundin vor einem knappen Monat denke, tendiere ich wohl eher schon zu Party. 😉

Und so war der Wunsch bei den Einladungen nun auch nicht mehr „kindlich“. Aber glitzern sollen sie schon.

Ok, Glitzer habe ich nicht verwendet, aber immerhin glänzen sie 😉 Ne im Ernst. Das war das erste Projekt, das ich  mit der DecoFoil  gemacht habe.

Aber ihr kennt das ja bestimmt, wenn man eine Vorstellung hat und das unbedingt so umsetzen „muss“. Kostet zwar manchmal – gerade bei neuem – Zeit und nerven, aber das Ergebnis entschädigt dann natürlich für alles 😉

 

Die Datei habe ich wie in  letzter Zeit eigentlich  immer mit dem Silhouette Studio erstellt. Ihr könnt es bestimmt nicht  mehr hören, aber ich bin total begeistert von dem Programm.

 

Liebe Grüße,

Tina