Eine Geburtstagskarte mit der Bokeh-Technik und ein Wellneskörbchen.

Letzte Woche hatte meine beste Freundin Geburtstag. Und eigentlich schenken wir uns ja nix. Ja. Eigentlich. Aber eine Kleinigkeit muss ja immer sein und so bekam sie von mir ein „Wellnesskörbchen“

 

Ein Berry Basket Körbchen gefüllt mit Blümchen, Badezusätzen , Küsschen und Lesestoff.. Alles was man für eine kleine Auszeit braucht 😉

 

verziert mit ein Paar Blümchen in ihrer Lieblingsfarbe – und passend zur Geburtstagskarte.

 

Die Bokeh-Technik wollte ich schon länger mal ausprobieren und  – ganz ehrlich – das war auch nicht das letzte mal. Es macht total viel Spaß und macht auch optisch was her.

 

Herzensgrüße, eure Tina

Hamburgerbox mit der Silhouette Cameo {Freebie}

Die letzten Abende bin ich im Silhouette-Fieber und erstelle Datei um Datei. Die erste kann ich euch heute schon zeigen. Es wurde eine Hamburgerbox. Auf die Idee hat mich Anja gebracht und es war – nach anfänglichen – Schwierigkeiten dann doch recht einfach. Und vor allem: Es hat absolut Spaß gemacht und man kann wirklich  süchtig danach  werden 😉

Ein paar liebe Mädels haben mmir geholfen und Probegeplottet und so konnte ich die Kinderkrankheiten ausmerzen. Danke dafür!

Hier seht ihr die Werke der Mädels.

Von Michaela

von Melly:

von Andrea

und von Kreacos

so und hier findet ihr das Freebie

Hamburgerbox 

Bitte beachtet: Das Freebie ist ausschließlich für den privaten Gebrauch und ich würde mich freuen, wenn ihr mich bei Nutzung verlinkt und einen Kommentar mit dem Link zu eurem Blog – sofern vorhanden – hinterlasst. Dankeschön.

Liebesgrüße,

eure Tina

Ostervepackung {Probeplott für Silhouette Cameo}

Ich bin der Zeit voraus 😉 Ne im Ernst, so früh hatte ich glaub noch nie eine Osterverpackung fertig. Aber das hat auch einen Grund.Für Anja von Blogohnenamen.de.vu  durfte ich die Verpackung die ich euch heute zeige Probeplotten. Und es hat total Spaß gemacht. Das vorbeischauen auf ihrem Blog lohnt sich  absolut. Sie hat tolle Anleitungen rund um die Cameo.

Probeplott1

Ich bin richtig verliebt in die Verpackung – das war bestimmt nicht die einzige die ich gemacht habe.

Probeplott2

Die Datei findet ihr bald als Freebie hier: Klick!

Liebesgrüße, Tina

Anleitung Labels erstellen mit Silhouette Studio und Print & Cut

Lange ists her, dass ich den letzten Blogpost geschrieben habe und es tut mir auch wahnsinnig leid, dass meine geplante Sommmerpause doch 5 Monate gedauert hat.

Aber nachdem ich heute in verschiedenen Facebook Gruppen die Etiketten zum Einzugs-Geschenk meiner Schwägerin gepostet habe wurde die Frage laut, wie ich sie erstellt habe. Und das nehme ich nun zum Anlass meinen Blog zu reaktivieren und eine Anleitung dazu zu schreiben.

Erstmal zeig ich euch, wie das Endprodukt von der Form her aussehen soll:

Und los geht´s:

Vorweg muss ich sagen, dass ich gerne Photoshop und Silhouette Studio kombiniere. Für die Anleitung habe ich aber nur mit dem Silhouette Studio gearbeitet, weil die ja eh genutzt wird und nicht jeder PS hat.

Ihr erstellt euch im Sil.Studio die Formen in der Größe die ihr für euer Label benötigt. In meinem Fall brauch ich einen Kreis und ein Rechteck mit abgerundeten Ecken. Das färbt ihr am besten gleich mit der Endfarbe  (auch die Linienfarbe) ein und setzt den Kreis mittig auf das Rechteck. Beide Formen markieren, auf modifizieren gehen und auf alle subtrahieren klicken. Dann nochmal beide Formen markieren, und auf Form erstellen klicken.

Danach legt ihr einen etwas kleineren Kreis mittig auf eure Form und schreibt euren Text neben die Form. Den Text so lange anklicken bis der kleine Kreis links  unten erscheint.

Sobald ich den Text an den Kreis „angelegt habe“ schreibe ich ihn so oft wie ich ihn braucche und verändere dann Schriftart, sowie Zeichenabstand solange bis es mir gefällt.

Dann beim Text die Gruppierung aufheben, den Kreis löschen  und danach  den Text wieder gruppieren. Entfernt ihr den Kreis  bevor ihr die Gruppierung aufgehoben habt,  springt der Text wieder in eine gerade Linie zurück. Daher den Schritt nicht vergessen 😉

Wenn ihr wollt könnt ihr noch ein Motiv in die Mitte  einfügen. Im Anschluss legt ihr nun ein Offset (bei mir mit 0,8) um die (Rosa) Form.

So, jetzt fügt ihr noch die Registermarken hinzu und druckt es im Anschluss daran aus

Den Ausdruck klebt ihr auf eure Schneidematte und legt sie in die Cameo ein. Dann löscht ihr alles bis auf das Offset, generiert eure Schnitteinstellungen und plottet die Form aus.

Das wars auch schon. Klingt komplizierter, als es in Wirklichkeit ist und wenn ihr es ein paar mal gemacht habt, geht es wirklich wie von selbst 😉

So, und für alle die bis hierher durchgehalten haben habe ich hier noch die restlichen Bilder unseres Geschenks:

Für die Backmischung habe ich dieses Rezept  verwendet,  allerdings abgewandelt, da es eine recht spontane Einladung war und ich keine getrockneten Tomaten ohne Öl zuhause hatte.

Ich danke euch fürs „durchhalten“ und wünsche euch viel Spaß und Erfolg mit der Anleitung.

Liebesgrüße,
Tina